Filmfestival // Filmproduktion // Kino // Filmverleih // Beratung // Seminare // Archiv // Kulturelle Bildung // Technik

Das Netzwerk Filmkultur NRW ist eine Interessengemeinschaft vielfältig ausgerichteter Institutionen und Initiativen aus Nordrhein-Westfalen, die sich im Bereich konkreter filmkultureller Arbeit engagieren. Es handelt sich um die zentralen Einrichtungen des Landes, die Publika für die Filmkultur sensibilisieren, schaffen und ausbilden. Die Mitglieder umfassen zum einen Filmfestivals, Filmwerkstätten und Filmhäuser des Landes, die seit Jahrzehnten kompetente und nachhaltige filmkulturelle Angebote sowohl rezeptiver als auch partizipativer Art entwickeln und präsentieren. Zum anderen umfasst das Netzwerk weitere Initiativen, die durch zielgerichtete Projekte wie Tagungen, Symposien sowie durch diverse Aktivitäten im Bereich der Medienbildung auf vielschichtige und kontinuierliche Weise Öffentlichkeit schaffen für die wichtigen Belange der Filmkultur. Die Angebote und Unternehmungen des Netzwerks Filmkultur werden mehrheitlich gefördert und unterstützt vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Film ist eine künstlerische Ausdrucksform, die ökonomischen und politischen Interessen unterliegt. Film hat sich in Deutschland zu einem vielschichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt, an dem Arbeitsplätze und Unternehmensexistenzen hängen, der Märkte befriedigen und Standortkonkurrenzen ausfechten muss. Dadurch wird Film auch zum Politikum und muss sich anpassen, sich Normen unterwerfen. Was heute weitgehend in den Kinos gezeigt wird, stellt damit lediglich einen kleinen Ausschnitt dar einer möglichen, dynamischen Filmkultur. Alles, was darüber hinaus jenseits einer Mainstream-Norm auf Bild- und Erzählebene denkbar ist, vermag zunehmend schwerer in die Wahrnehmung zu rücken. Dabei provozieren gerade diese visuellen Erfahrungen ein Auseinandersetzen mit dem Medium, ein Schulen des Sehens und ein Begreifen der Kunstform Film. Aus diesem Grund beschäftigen sich die Mitglieder des Netzwerks mit einer solcherart verstandenen Filmkultur: einer Filmkultur als Ergebnis politisch und wirtschaftlich unabhängiger Filmarbeit, die das Medium ausschließlich künstlerisch und ohne kommerzielle Interessen ausschöpft.